Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein sozialer Freiwilligendienst in Deutschland und Österreich für Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben. Im Bereich der evangelischen Kirche wird es auch als Diakonisches Jahr bezeichnet. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) sind in Deutschland im Jugendfreiwilligendienstegesetz (JFDG) geregelt.

Die Dauer des FSJ ist zwischen 6 Monaten und 18 Monaten, aber normalerweise 12 Monate.

Während des FSJ ist man sozialversichert, d.h. Unfall-, Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung.

Im FSJ verdient man ein Taschengeld, dies ist aber von Einsatzstelle zu Einsatzstelle unterschiedlich.

Die Träger eines Freiwilligen Sozialen Jahres sind durch das Freiwilligendienstgesetz dazu verpflichtet, den Freiwilligen bei der Dauer eines 12 Monate andauernden Dienstes mindestens 25 Bildungstage zur Verfügung zu stellen, die von den Freiwilligen absolviert werden müssen, damit der Freiwilligendienst die Voraussetzungen für ein Bildungsjahr erfüllt. Je nach absolvierter Zeit im Freiwilligendienst, ist es auch möglich, mehr oder weniger Bildungstage abzuleisten. Die Freiwilligen sind nach dem Freiwilligendienstgesetz dazu verpflichtet, an den Bildungstagen teilzunehmen.

Verwandte Themen

Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege (FJD)

Bundesfreiwilligen Dienst (BFD)

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Vergleich BFD und FSJ